Zuckerrübenanbau – Zuckerrübenkönigin Alica Summ genießt den Blick hinter die Kulissen der Zuckerherstellung


Sophia Meindl ist seit April 2016 Deutsche Vize-Zuckerrübenkönigin Foto: privat

Frau Summ, Frau Meindl – sie sind seit diesem Jahr zwei Jahre lang als Doppelspitze unterwegs und regieren das Zuckerrübenland. Wie dürfen wir uns dieses Amt denn vorstellen?

Summ: Mit diesem Amt dürfen wir die Zuckerrübenanbauer und die verschiedenen Anbaugebiete vertreten. Ich stamme aus Franken und hab aus diesem Grund eine starke Verbindung zum Anbau in meiner Heimatregion. Da wir als Zuckerrübenkönigin und Vizekönigin viele verschiedene Auftritte in unserer Amtszeit war nehmen dürfen, ist es von Vorteil das wir zu zweit sind, da es oft Terminüberschneidungen gibt. Regionale Termine nimmt jeder in seiner Region selbst war, aber so oft es geht sind wir auch zu zweit unterwegs. Auch wichtig ist es das wir mit unserem Amt dem Verbraucher die Zuckerrübe und vor allem den Rübenzucker näherbringen. Um so ein gutes regionales Produkt zu fördern.

Zuckerrübenvizekönigin Sophia Meindl: „Landwirte stehen hinter Produkten und stecken Kraft und Energie in Wachstum und Produktion“

Was fasziniert sie an der Landwirtschaft?

Meindl: Wie Alica schon sagte, liegt uns das Amt sehr am Herzen, da wir die Rübenbauern sehr für Ihre Arbeit schätzen. Aber nicht nur für die Bauern sind wir wichtig, es ist sehr wichtig die Leute über den Rübenzucker zu informieren, da sich viele nicht im klaren sind wo der Haushaltszucker seinen Ursprung hat. Ich lebe im Herzen Niederbayerns und bin froh hier alle Rübenbauern vertreten zu dürfen.

Und das lässt sich mit ihrem (beruflichen) Alltag alles gut verbinden?

Summ: Viele Termine sind an Wochenenden. Ich studiere zurzeit noch Landwirtschaft und war deshalb im Sommer durch die Semesterferien sehr flexibel. Auch durch die Unterstützung meiner Eltern habe ich die Möglichkeit dieses Amt auszuüben. Da sie mir die Zeit geben die Termine war zunehmen. Dafür danke ich meine Eltern sehr.

Meindl: Da ich schon seit längeren beruflich tätig bin, ist es für mich leider nicht so leicht jeden Termin wahrzunehmen. In meinem Beruf bin ich nicht nur unter der Woche eingespannt, sondern habe auch jeden zweiten Samstag Dienst. Für mich sind überwiegend nur Wochenendtermine möglich, die nicht mit der Arbeit zusammenfallen. Aber ich versuche natürlich zu so vielen Terminen wie möglich zu fahren, da es sehr tolle Erlebnisse für mich sind.

Was fasziniert sie beide denn an diesem Amt?

Summ: Durch dieses Amt hat man die Möglichkeit auch einmal hinter die Kulissen der Zuckerrübenbranche zu schauen. Durch unseren Besuch bei ROPA und Holmer beispielsweise durften wir sehen wie ein Rübenvollernter zusammengebaut wird. Aber das wichtigste ist den Leuten die Zuckerrübe und den regionalen Rübenzucker näher zu bringen. Ihnen den Anbau von Zuckerrüben und die Herstellung von Rübenzucker zu erklären. Oft trifft man auch Menschen die einem ihre persönliche Geschichte und Verbindung zur Zuckerrübe und dem Rübenzucker erzählen.

Meindl: Mich fasziniert die Weite des Amtes. Egal ob Firmeneinladungen, Volksfeste oder Neuwahlen bzw. Abdankungen anderer Königinnen, man kommt nicht nur in der Gemeinde oder im eigenen Landkreis herum, sondern darf in viele Ecken Bayerns und Deutschlands reisen. Es ist großartig so viele verschiedene Leute, Persönlichkeiten und Politiker kennenzulernen, genauso toll ist es die unterschiedlichen Orte zu erkunden, die wir ohne dieses Amt wahrscheinlich nie zu sehen bekommen hätten.

Summ: Das Faszinierende an der Landwirtschaft ist einfach, wenn man erlebt wie aus einem Samen den man gesät hat eine Pflanze heranwächst und um die man sich kümmert. Am Tag der Ernte kann man sehr stolz sein, auf das was man geschafft hat. Das ist wie ein Virus der einen im Leben nicht mehr loslässt.

Meindl: Schon als kleines Kind war ich jeden Tag bei unsrer landwirtschaftlichen Arbeit dabei. Es fasziniert mich sehr wie alle Landwirte hinter Ihren Produkten stehen und alle Kraft und Energie in das Wachstum und die Ernte der Produkte stecken.

Was fasziniert sie an der Zuckerrübe?

Summ: Die Zuckerrübe ist neben dem Zuckerrohr die einzige Pflanze die durch Photosynthese direkt Zucker speichern kann. Zucker ist ein wichtiges Grundnahrungsmittel, dass in unserem Körper für viele lebenswichtige Prozesse benötigt wird.

Meindl: An der Zuckerrübe fasziniert mich am meisten, dass aus so einem kleinen Korn eine so wunderbare Frucht wachsen kann. Egal ob viel oder wenig Regen fällt, die Zuckerrübe kämpft sich bis zur Ernte durch.

Alica Summ ist seit April 2016 Deutsche Zuckerrübenkönigin Foto: privat

Sie regieren zwei Jahre lang unsere Branche. Was erleben unsere beiden Hoheiten denn da so alles?

Summ: Wir stehen erst am Anfang unserer zweijährigen Amtszeit. Aber in dieser Zeit haben wir schon viel erlebt. Es gibt viele Termine die mit Zuckerrüben-Branche zu tun haben. Beispielsweise durften wir die Firmen ROPA und Holmer besuchen und einen Blick Hinter die Kulissen werfen. Auch den Versuchsstandort der Firma KWS in Seligenstadt durfte ich besuchen. Auch Termine außerhalb der Branche stehen im Terminkalender. Ich durfte zum Bespiel im Rahmen einer Wohltätigkeitsveranstaltung den Bundes-Landwirtschaftsminister Herrn Christian Schmidt treffen.

Zuckerrübenkönigin Alicia Summ: Beim Zuckerrübenanbau ist es wichtig, dass man mit den natürlichen Gegebenheiten arbeitet. Dabei ist schon die Wahl des richtigen Saatzeitpunktes essentielle.

Meindl: Nach einem guten halben Jahr durften wir schon sehr viel erleben. Ob der Volksfestauszug in Straubing, viele Königinnentreffen, die Erlebniswochen Fisch in Mitterteich oder der Apfelmarkt in Bad Feinbach. Die Besuche haben alle Höhen und Tiefen, mal regnet es, dann hat man über 30°C im Festzelt, doch es sind sehr schöne Erfahrungen die wir machen dürfen. Einer meiner Höhepunkte war der Besuch des bayerischen Landwirtschaftsministers Brunner bei einem befreundeten Landwirt.

Als Regentinnen über die Zuckerrübe ein paar Detailfragen an sie beide:

  • die Zuckerrübenfrucht wird benötigt für
  • was ist beim Zuckerrübenanbau wichtig
  • welchen Mehrwert hat die ’normale Bevölkerung‘ vom Anbau der Zuckerrübe

Summ: Die Zuckerrübe wird benötigt für die Herstellung von Zucker in den verschiedensten Formen. Dies geschieht in einer Zuckerfabrik. Dafür werden die Rüben in kleine „Schnitzel“ gehäckselt und vereinfacht gesagt ausgekocht. Diese „Schnitzel“ finden wiederum Anwendung in der Tierfütterung.

Beim Zuckerrübenanbau ist es wichtig, dass man mit den natürlichen Gegebenheiten arbeitet. Dabei ist schon die Wahl des richtigen Saatzeitpunktes essentielle. Darüber hinaus sollte die Unkraut Freiheit des Bestandes über die Zeit des Wachstumes, von ungefähr 180 Tagen, gesichert werden. Ein wichtiger natürlicher Helfer ist die Sonne, die die Rüben süß werden lässt.

Der Mehrwert für die „normale Bevölkerung“ liegt darin, dass wir mit dem Anbau von Zuckerrüben den Konsumenten ein gutes Regionales Produkt bieten können. Um in einer globalisierten Zeit wie dieser, ein Stück Heimat auf dem Teller hat.

Meindl: Man benötigt die Zuckerrüben für alle Arten von Zucker, ob Zucker zum Backen, zum Süßen von Desserts, Tees oder Salaten. Die Verwendung der Zuckerrüben ist sehr vielseitig im Bereich des Haushalts, aber auch in der Industrie. Ob brauner oder weißer Zucker, Haushaltszucker, Puderzucker, Flüssigzucker, Kristallzucker oder Würfelzucker.

Für optimale Saataufgänge ist eine perfekte Bodenbearbeitung notwendig, bei uns wird im Herbst das Feld für die Saat vorbereitet und kann dann im Frühjahr nach einer flachen Bodenbearbeitung gesät werden. Bei der Sortenauswahl ist der Standort, die Wasserversorgung sowie die Krankheitsanfälligkeit zu berücksichtigen.

Ein unbeachteter Mehrwert ist die Sauerstofffreigabe von Zuckerrüben auf den Feldern. Bei einem Ertrag von 70t/Hektar, werden 11 000 kg Zucker gebildet und ca. 15 Mio. Liter Sauerstoff freigesetzt. Diese Menge entspricht ungefähr einem Jahresverbrauch an Sauerstoff von ca. 60 Menschen und einem Zuckerverbrauch von ca. 300 Menschen.

Vielen Dank Ihnen beiden für das Gespräch. Wir freuen uns schon, sie beide beim Zuckerrübenball 2017 in der Saturn-Arena live zu erleben.

 

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.