Horsch Maschinen



Landtechnik für den Ackerbau ist das Spezialgebiet der Firma Horsch Maschinen. Dazu zählen u.a. Scheibeneggen, Grubber, Sämaschinen (Zinken- und Scheibensätechnik), Überladewagen für Getreide und Pflanzenschutzgeräte. Bekanntestes Produkt der Schwandorfer Firma ist der Dreiradtrektor sowie die Technik für die Minimalbodenbearbeitung.

Die Firmengeschichte reicht bis in das Jahr 1969 zurück, als auf dem Gut SItzenhof in Schwandorfdurch den Landwirt Dankwart Horsch das Unternehmen übernommen wurde. Insgesamt 300 Hektar an Fläche galt es zu bewirtschaften. Da die Fläche durchaus aus steinigem Boden bestand, war der Ruf nach hierfür geeignetem Material schnell vorhanden. Der Pfluglose Ackerbau gelang dem landwirtschaftlichen Unternehmer 1972. Einige Zeit in den USA bescherten dem Firmengründer Michael Horsch internationale Erfahrung bei der Bewirtschaftung einer Farm. Und die brachte er in den Jahren nach seiner Rückkehr ins eigene Unternehmen mit ein.

1980 entstand so die erste Drillmaschine von Accord, die eine pneumatische Dosierung hat. Vorteil: das Ssatgut wird direkt hinter der Fräse auf deren Bearbeitungsbereich abgelegt und von feiner Erde bedeckt. Etwaige Ernterückstände stören so nicht. In der Folge entstanden weitere Horsch-Sämaschinen. 1984 dann die Gründung der Horsch Maschinen GmbH durch Michael und Walter Horsch.

Standorte in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland und der Ukraine sorgen für Kundenservice beim Endverbraucher.

Kontaktmöglichkeit zum Unternehmen

HORSCH Maschinen GmbH
Sitzenhof 1
92421 Schwandorf

Telefon: 09431 7143-0
Telefax: 09431 41364

E-Mail: info @ horsch.com
www.horsch.com

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.